Weine als Anlageobjekte

Wertanlage Wein
Herausragende Jahrgänge aus den besten Weingütern können für Tausende von Euros pro Flasche verkauft werden, obwohl der breiter gefasste Begriff „feiner Wein“ diejenigen umfasst, die typischerweise für 30,- bis 50,- Euros im Einzelhandel angeboten werden.

Anlageweine werden von einigen als Veblen-Waren betrachtet. Also solche, bei denen die Nachfrage eher wächst als abnimmt, wenn ihre Preise steigen. Am bemerkenswertesten war ein Château d’Yquem, 135 Jahre, in dem jeder Jahrgang von 1860 bis 2003 für 1,5 Millionen Dollar verkauft wurde. Zu den am häufigsten für die Investition gekauften Weinen gehören Weine aus Bordeaux und Burgund, Kultweine aus Europa und anderswo, und Vintage-Port.

Die Eigenschaften von sehr guten Sammlerweinen sind:

  • eine nachgewiesene Erfolgsbilanz
  • ein ‚drinking-window plateau’ – d.h. die Reifezeit und die Zugänglichkeit), über viele Jahre hinweg
  • ein Expertenkonsens über die Qualität des Weines
  • die Strikte Einhaltung der Methoden auf allen Stufen der Herstellung
    Investitionen in guten Wein ist auch für Kriminelle nicht uninteressant. Solche Weinbetrüger profitieren oft so, indem sie weit überhöhte Preise für Weine aus alten oder schlechteren Lagen aus bekannten Weinregionen verlangen. Wie bei jeder Investition ist eine gründliche Recherche unerlässlich, um eine fundierte Entscheidung für eine Investition zu treffen.